Mehr Umsatz- Raus aus Schwankungen und Stagnation

Mehr Umsatz: So gelangst du zu Stabilität und Wachstum – plus 44 Umsatzideen ohne Akquise-Stress

Unternehmer zu sein, bedeutet oft, mit Höhen und Tiefen konfrontiert zu sein. Doch warum erleben so viele etablierte Selbstständige und Unternehmer weiterhin Umsatzschwankungen, obwohl sie bereits Kunden gewonnen haben und Umsatz generieren?

Zumindest ist das eine erste Erkenntnis aus meiner kleinen Umfrage „Was ist dein größter Wunsch in Bezug auf dein Unternehmen für dieses Jahr?“

Drei der häufigsten Antworten (über 50% der Befragten) sind:

  • Umsatz stabilisieren
  • Kosten reduzieren
  • Nicht mehr so viel Zeit in Akquise stecken müssen

Und das kann ich so sehr verstehen. Exakt diese Herausforderungen und auch die damit verbundenen Sorgen hatte ich 2017 auch, als ich mit meinem damaligen Fitnessstudio eine große Krise erlebte.

Doch es muss nicht immer erst eine Krise kommen. Sehr viele Unternehmer bleiben an einem Punkt stecken, wo der Umsatz stagniert oder schwankt. Kann ich die Kosten decken? Diese belastende Frage hält sie nachts wach. Vielleicht auch dich. Dann lies unbedingt weiter oder lass uns sprechen, wenn du zur Ungeduldigen Sorte gehörst.

In diesem Artikel richte ich mich also an diejenigen, die bereits in ihrem Geschäft Fuß gefasst haben, Kunden gewonnen haben, aber dennoch mit Umsatzschwankungen kämpfen. Gründer sind ausgenommen, denn ich konzentriere mich darauf, wie etablierte Unternehmer ihre Umsatzstrategien überdenken und optimieren können. Es gibt einen leichteren Weg, versprochen. Meistere deinen Umsatz mit Verstand!

Warum kommt es zu Umsatzschwankungen bei etablierten Unternehmern?

Bevor wir uns in die Tiefe der Lösungen stürzen, werfen wir einen Blick auf das Warum. Warum sind viele etablierte Unternehmer noch mit Umsatzschwankungen oder Stagnation konfrontiert?

Die Antwort liegt oft darin, dass sie weiterhin Strategien anwenden, die für den Anfangszeitpunkt ihres Unternehmertums geeignet waren, aber nicht mehr für die aktuelle Phase. Es gibt nämlich unterschiedliche Unternehmensphasen.

Lass uns zunächst die Schlüsselbegriffe des Umsatzes definieren und praktisch beleuchten, was sie für dich bedeuten.

Begleite uns auf dieser Reise, um letztlich 44 lukrative Umsatztipps zu entdecken, die den Unterschied machen können.

Es ist Zeit, nicht nur wie ein Gründer, sondern wie ein erfahrener Unternehmer zu denken.

Bist du bereit?

Mehr Umsatz? Definieren wir Umsatz

Was ist Umsatz?

Umsatz ist mehr als nur eine Zahl auf dem Papier – er ist das Herzstück eines jeden erfolgreichen Unternehmens. Und daher solltest du dich mit dieser Zahl intensiv auseinander setzen. Erfolgreiche Unternehmer kennen ihre Zahlen!

Im Grunde genommen repräsentiert der Umsatz den Gesamtbetrag all deiner Einnahmen, die durch den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen generiert werden.

Für viele Selbstständige und Unternehmer ist es der primäre Indikator für die finanzielle Gesundheit ihres Unternehmens. Für mich nicht, so viel sei vorweg genommen.

Warum ist Umsatz dennoch wichtig?

Der Umsatz geht über den bloßen Geldbetrag hinaus. Er ist ein Barometer für die Marktnachfrage nach deinen Angeboten und zeigt, wie gut dein Unternehmen in der Lage ist, Kunden zu gewinnen und zu halten.

Gemerkt: Hier kommt schon ein wesentlicher Gamechanger ins Spiel, mit dem wir uns bei Kundenfairständnis® intensiver befassen: Kunden nicht nur gewinnen, sondern auch halten.

Ein stetiger Umsatz ermöglicht es, laufende Betriebskosten zu decken, Investitionen zu tätigen und langfristiges Wachstum zu fördern. Dafür solltest du also auch deine Kosten und nötigen Investitionssummen kennen. Auch wenn es hier bei Kundenfairständnis® mehr um strategische und kreative Lösungen geht, müssen wir uns auch mit Zahlen beschäftigen. Das ist Aufgabe des Unternehmers und du kannst sie nicht an deinen Steuerberater delegieren. Das ist nicht sein Auftrag. Außerdem beraten nur wenige auch strategisch und zwar jene, die deutlich mehr Geld verlangen.

Praktische Beispiele aus der Praxis

Schauen wir uns das mal ganz praktisch an:

Ein Unternehmen mit konstantem Umsatz kann besser planen, Ressourcen effizienter nutzen und strategisch vorausschauender agieren.

Im Gegensatz dazu kann ein Unternehmen mit schwankendem Umsatz in finanzielle Unsicherheit geraten, was langfristige Ziele gefährdet. Das haben viele Unternehmer im Lockdown deutlich zu spüren bekommen, als die Rücklagen nicht ausreichten um die 0€-Umsatz-Monate zu überbrücken.

Logische Schlussfolgerung: Wenn noch kein konstanter Umsatz vorhanden ist, müssen wir ihn steigern. Werfen wir einen Blick darauf:

Mehr Umsatz? Definieren wir Umsatzsteigerung

Was versteht man unter Umsatzsteigerung?

Wenn du googlest, findest du als erstes diese Definition:

Der Begriff „Umsatzsteigerung“ bezeichnet das prozentuale Wachstum des Umsatzes eines Unternehmens verglichen mit einem Zeitraum in der Vergangenheit (zum Beispiel Vorjahr oder Vormonat). (Krause & Partner)

Wie berechnet man die Umsatzsteigerung?

Umsatzsteigerung = (Umsatz aktueller Monat – Umsatz Vormonat) : Umsatz Vormonat x 100

(oder Vorjahr im Vergleich zum aktuellen Jahr, die Zeiträume sollten selbstverständlich gleich lang sein)

  1. Beispiel:

Januar 2023 war dein Umsatz 19.500€. Im Januar 2024 konntest du 21.300€ einnehmen.

(21.300 – 19.500) / 19.500 x 100

= 9,2%

  1. Beispiel:

Januar 2023 war dein Umsatz 19.500€. Im Januar 2024 konntest du nur 18.100€ einnehmen.

(18.100 – 19.500) / 19.500 x 100

= -7,2%

Ok, aber was heißt das nun?

Was ist eine gute Umsatzsteigerung?

Wenn du diese Frage bei Google eingibst, findest du tatsächlich Angaben wie 5% ist Ok und 10% ist sehr gut. Das ist zumindest die erste Angabe, die meine Recherche ergeben hat. Sind wir ehrlich, die meisten, die diese Frage aus Unwissenheit stellen, werden sich mit dem ersten Ergebnis zufrieden geben.

Ich sage jedoch:

5% oder 10% Umsatzsteigerung verraten dir gar nichts über deinen Erfolg.

Wenn sich nämlich deine Kosten z.B. durch überteuerte Werbung gleichzeitig verdoppelt haben, wird diese Steigerung nicht reichen, um sie zu decken. Autsch!

Mehr Umsatz: Umsatzwachstum

Was ist Umsatzwachstum?

Wieder Google befragt, aber auch rein wirtschaftlich gesehen, ist es das selbe wie Umsatzsteigerung.

Für mich gibt es zwischen beiden Begriffen einen kleinen, feinen Unterschied, der eine große Auswirkung auf deinen Erfolg und Verdienst haben wird:

Nachhaltiges Wachstum für langfristigen Erfolg

Das Umsatzwachstum ist der Motor, der dein Unternehmen vorantreibt und dir langfristigen Erfolg sichert. Es geht nicht nur um kurzfristige Gewinne, sondern um die Schaffung eines stabilen Fundaments, das es deinem Unternehmen ermöglicht, sich in einem sich ständig verändernden Markt zu behaupten. Er ist damit die Voraussetzung, dass du das Hamsterrad des ständigen Tuns verlassen kannst und dich eines Tages wirklich frei fühlst.

Analyse von Markttrends und Anpassung der Angebote

Erfolgreiches Umsatzwachstum erfordert auch eine kontinuierliche Anpassung an die sich verändernden Marktbedingungen. Beobachte die Trends in deiner Branche, hör auf das Feedback deiner Kunden und pass deine Strategien entsprechend an. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind entscheidend, um in einem dynamischen Geschäftsumfeld zu florieren.

Doch während es immer wieder neue Trends z.B. für erfolgreiche Werbung gibt, ändert sich eines sehr schwerfällig und das kannst du nutzen:

Der Mensch selbst.

Sein Verhalten, seine Art Entscheidungen zu treffen. Kurz die Persönlichkeiten der Menschen und damit die Muster wie er tickt, haben sich seit Jahren nicht geändert. Für das Kaufverhalten von Menschen ist es egal, ob vor 150 Jahren Leute auf dem Markt ihre Ware angepriesen haben oder vor 100 Jahren über erste Plakate an Litfaßsäulen, vor 50 Jahren mit TV Spots oder heute auf Social Media.

Die Voraussetzung für Umsatzwachstum

Raus aus dem Auf und Ab. Und erst recht tschüß zum Stillstand. Doch bevor dein Umsatz wachsen kann, braucht er Stabilität. Dem widmen wir uns als nächstes.

Stabiler Umsatz

Die Bedeutung eines stabilen Umsatzes

Ein stabiler Umsatz ist wie ein ruhiges Fahrwasser für dein Unternehmen. Er bietet Sicherheit, ermöglicht eine effiziente Ressourcenplanung und schafft die Grundlage für langfristiges Wachstum. Doch Stabilität vorauszusetzen ist leichter gesagt als getan, besonders wenn dein Unternehmen saisonalen Schwankungen unterworfen ist?

Maßnahmen zur Stabilisierung des Umsatzes

Ich gebe dir gern erste Ideen mit, die deinen Umsatz stabilisieren.

  1. Diversifizierung des Angebots: Ist dein Produkt- oder Dienstleistungsportfolio breit genug, um (saisonale) Nachfrageschwankungen abzufedern? Kenne deinen Kunden besser als er sich selbst und du kannst ihm jederzeit das richtige Angebot bereit stellen. Kunden in der Tiefe zu verstehen, ist der erste Gamechanger für die Teilnehmer unserer Kurse.
  2. Stammkunden: Langfristige Kundenbindung z.B. durch Abo-Modelle kann einen konstanten Strom von Einnahmen gewährleisten, selbst in Zeiten geringerer Nachfrage. Wer seine Kunden zu Stammkunden macht (auch ohne Abos) bringt deutliche Entspannung in die Umsatzentwicklung,
  3. Effektivität: Für jeden Unternehmer sollte das wirtschaftliche Agieren im Fokus stehen. Tu das was nötig ist, um dein Ziel zu erreichen, mit möglichst wenig Einsatz. Überleg dir z.B. genau, in welche Werbemaßnahmen du investierst, um einen hohen Nutzen daraus zu ziehen und welche einfach nur teuer sind.

Ein stabiler Umsatz ist der Schlüssel zu finanzieller Sicherheit und ermöglicht dir den Blick auf langfristige strategische Ziele. Im nächsten Abschnitt werden wir uns damit beschäftigen, wie du nicht nur einen stabilen Umsatz generierst, sondern ihn zu profitablem Umsatz weiterentwickelst.

Profitabler Umsatz: Umsatzrentabilität

Mehr Umsatz oder Profitabilität im Fokus

Es ist nicht nur wichtig, Umsatz zu generieren, sondern auch sicherzustellen, dass dieser Umsatz profitabel ist. Profitabler Umsatz ist der Schlüssel zur finanziellen Gesundheit und langfristigen Nachhaltigkeit deines Unternehmens.

Klartext: Es geht in deinem Unternehmen nicht mehr nur darum Umsatz zu machen. Es geht darum: Einen Gewinn zu erzielen.

Und dafür legst du ab sofort, die Sorge um hohe Steuerzahlungen ab (falls sie dich davon abhalten). Angenommen du zahlst 30% Steuern auf deinen Gewinn, bleiben dir immer noch 70% übrig. Wer keinen Gewinn macht, dem bleiben 70% von Null und das bleibt Null.

Was ist guter Umsatz?

Guter Umsatz ist also Umsatz, der profitabel ist, Gewinn macht und eine Umsatzrentabilität größer Null ergibt. Denn wenn du keinen Gewinn machst, kannst du das Leben nicht so genießen, wie du es dir für dich persönlich wünscht.

Die Umsatzrentabilität misst das Verhältnis zwischen dem Gewinn und dem erzielten Umsatz.

Umsatzrentabilität = Gewinn : Umsatz x 100

Beispiel:

Du hast 50.000€ Gewinn im letzten Jahr erwirtschaftet bei 228.000€ Umsatz.

50.000 : 228.000 = 21,9% Umsatzrentabilität

Ob das ausreichend ist, hängt nun davon ab, was du mit deinem Gewinn abdecken musst, wie Steuern, Rücklagen und auch deine Privatentnahmen, solange du ein Einzelunternehmen bist. Wenn du 4.566€ Umsatz gemacht hast und einen Gewinn von 1.000€ liegt die Umsatzrentabilität auch bei 21,9%. Davon leben wirst du vermutlich nicht können.

Es ist also nicht nur entscheidend, viel Umsatz zu generieren, sondern auch sicherzustellen, dass die Betriebskosten in einem gesunden Verhältnis dazu stehen. Daher halte ich meine Kursteilnehmer dazu an, eine gute Planung mit realistischen Daten zu machen. Erst dann können wir eine geeignete Strategie und Maßnahmen entwickeln.

Wege, um deinen Umsatz profitabler zu gestalten

Es gibt natürlich auch hier viele Wege nach Rom. Diese 3 allgemeinen Tipps solltest du auf jeden Fall berücksichtigen:

  1. Behalte deine Zahlen im Blick: Ein erfolgreicher Unternehmer kennt seine Zahlen. Ich sagte es eingangs schon. Setz dir ein realistisches und gut kalkuliertes Ziel, nutze die richtigen Kennzahlen und kontrolliere sie regelmäßig. Nur dann kannst du mit den richtigen Maßnahmen auf dein Ziel zu steuern. Alles andere ist wie Lotto spielen.
  2. Wertorientierte Strategien: Kenne deinen Kunden und seine Werte. Dann kannst du ihn auf seiner gesamten Kundenreise begleiten und diese gewinnbringend verlängern. In meinen Kursen lernst du dafür Kundenprofiling kennen und kannst deine Kunden auf eine völlig neue Art nachhaltig begeistern.
  3. Werde besser: Nicht jede Strategie ist für jeden geeignet und erst recht nicht jede Maßnahme, Plattform und jeder Kunde. Finde heraus, was dich wirklich voranbringt und dann werde darin immer besser, um mehr Umsatz zu erzielen.

Mehr Umsatz: Warum Gründerstrategien ineffizient sind

Der Wandel von Gründer- zu Unternehmerdenken

Es ist ein häufiges Dilemma: Selbstständige und Unternehmer, die bereits erfolgreich gestartet sind, kämpfen weiterhin mit Umsatzschwankungen. Und warum? Weil sie Strategien anwenden, die für die Anfangsphase ihres Unternehmens geeignet waren. Aber warum jetzt nicht mehr?

Stagnation durch Gewohnheit:

In den ersten Phasen des Unternehmertums sind Gründer oft darauf fokussiert, überhaupt Umsatz zu generieren. Das ist in der Anfangsphase wichtig und richtig. Doch langfristig kann das dazu führen, dass sie sich an Strategien klammern, die ihnen anfangs Erfolg gebracht haben, jedoch nicht mehr für das aktuelle Wachstumsstadium geeignet sind.

Skalieren einer ineffizienten Strategie:

Der Übergang von der Gründer- zur Unternehmerphase erfordert ein Umdenken. Viele etablierte Unternehmer skalieren jedoch weiterhin eine Grundstrategie, die nicht mehr effizient ist. Das Resultat sind unnötige Schwankungen und verpasste Chancen.

Fehlende Anpassung an Marktveränderungen:

Märkte verändern sich ständig. Wenn Unternehmer ihre Strategien nicht entsprechend anpassen, können sie Gefahr laufen, den Anschluss zu verlieren und Schwankungen im Umsatz zu erleben.

Die Notwendigkeit eines unternehmerischen Mindsets

Es ist entscheidend, dass etablierte Unternehmer von einem Gründer- zu einem unternehmerischen Denken übergehen. Das beinhaltet die kontinuierliche Analyse und Anpassung von Strategien, die Fokussierung auf langfristige Ziele und die Bereitschaft, sich den aktuellen Marktgegebenheiten anzupassen.

Und vergessen wir den wichtigsten Punkt nicht: Es geht nicht mehr nur um Neukunden, sondern auch um deine aufgebauten Bestandskunden. Wenn du es clever anstellst, sind sie ohne teure Werbekosten die Kunden für das nächste Produkt, die nächste Dienstleistung oder verlängern einfach ihren Vertrag. Doch häufig werden sie nicht so wertschätzend behandelt, wie sie es verdient haben und dann gehen sie. Verschenkter Gewinn.

44 lukrative Umsatztipps

Praktische Strategien für deinen Erfolg

Bei Kundenfairständnis® geht es genau darum. Wir heben dein Unternehmen auf die nächste Stufe. Und das ist kein Marketing-Spruch. Du kommst aus der Akquise getriebenen Gründerphase heraus und trittst ein in die zweite und dritte Unternehmensphase. Hier geht es um Effektivität, Effizienz und Kundenbindung.

Du hast mehrere Möglichkeiten dich weiter mit diesen Themen zu beschäftigen:

  1. Du schaust dich hier im Online Magazin weiter um und stöberst in den Artikeln, die dich interessieren und – damit du deine Zeit effizient nutzt – die dich wenigstens einen Schritt voranbringen.
  2. Du startest damit, erste alternative Umsatzideen umzusetzen, die sich direkt auf deinen Gewinn auswirken, wenn du die für dich richtigen auswählst und effektiv nutzt. Sollten dir noch die Ideen fehlen, haben wir dir 44 sofort umsetzbare, lukrative Umsatztipps zusammengestellt. Diese Tipps sollen dir nicht nur neue Perspektiven eröffnen, sondern dich auch dazu inspirieren, deine Umsatzstrategien zu überdenken und zu optimieren.
  1. Du nutzt die Strategieberatung, in der wir zusammen dein Umsatzpotential prüfen und versteckte Möglichkeiten aufdecken. Wir schmieden deinen Reiseplan und du kannst dich dann entscheiden, ob wir die Reise zusammen antreten wollen oder du sie als Backpacker allein gehst.
  2. Schau dir an, wie du mit Kundenfairständnis® zusammenarbeiten kannst und welches Programm für dich am besten passt. Auch dabei unterstütze ich dich gern in der Strategieberatung.

Hier geht’s zur Strategieberatung!

Du hast noch eine Frage? Stell Sie unter diesem Artikel und ich melde mich bei dir.

Gemeinsam auf dem Weg zum Erfolg

Vielen Dank, dass du dir die Zeit für diesen Artikel genommen hast. Ich hoffe, dass du wertvolle Einblicke gewinnen konntest, wie du deinen Umsatz nicht nur steigern, sondern auch stabilisieren und profitabler gestalten kannst. Der Schlüssel liegt nicht nur im Wissen, sondern in der Umsetzung.

Jetzt bist du an der Reihe! Melde dich für unsere Fanpost an, um regelmäßig über neue Artikel hier im Online Magazin informiert zu werden oder exklusive Tipps und Einblicke direkt in dein Postfach zu erhalten. Als Dankeschön erhältst du unseren Leitfaden mit den 44 lukrativen Umsatztipps.

Nutze die neuen Erkenntnisse als Sprungbrett für positive Veränderungen in deinem Unternehmen und fang am besten gleich an, um ein Mehr-Umsatz-Meister zu werden.

Ähnliche Fragen

Was ist Umsatz und Gewinn?

Umsatz ist die Gesamtsumme all deiner Betriebseinnahmen. Der Gewinn ist das, was davon nach Abzug aller Kosten übrigbleibt. Daher ist es cleverer dich auf die Steigerung des Gewinns zu fokussieren als auf den Umsatz.

Wie berechnet man den Umsatz?

Umsatz = Summe aller Einnahmen

Wie kann man mehr Umsatz machen?

Dazu findest du in diesem Artikel erste Anregungen. Weitere Ideen findest du auf der Checkliste mit „44 lukrativen Umsatzideen ohne Akquise-Stress“ oder in dem Artikel „Umsatz steigern: Wachstumstipps für gestresste Dienstleister und Coaches“

Ist 100000 Umsatz viel?

Nach diesem Artikel weißt du sicherlich: Es kommt drauf an. Wenn deine Kosten 90.000€ betragen, hast du nur 10.000€ Gewinn im Jahr. Das wird kaum ausreichen, um davon Steuern zu zahlen und dein Traumleben zu realisieren. Richtig?

Sollten deine Kosten jedoch nur 20.000€ betragen, lässt sich mit 80.000€ Gewinn selbst nach Abzug der Steuern schon besser leben.

Eine Meinung zu “Mehr Umsatz: So gelangst du zu Stabilität und Wachstum – plus 44 Umsatzideen ohne Akquise-Stress

  1. Pingback: Umsatzbremse Erkennen: In 5 Schritten Zu Wachstum Bringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner